Logo
Banner

Neue Fahrzeuge für die Feuerwehr Dorsten

Markus Terwellen
Am 6. April 2016, 18:19
In Presseberichte

Ersatzbeschaffungen für Löschzüge Rhade und Altendorf-Ulfkotte

Die von Iveco Magirus gelieferten LF 20-KatS sind die neuen Einsatzfahrzeug der Löschzüge Rhade und Altendorf-Ulfkotte. Bei den 15-Tonnen-Fahrgestellen handelt es sich um ein Iveco EuroCargo 150 E 25 E6 mit 251 PS. Die Aufbauten wurden von Magirus geliefert. Der AluFire 3-Aufbau verfügt über ein variables Geräteraumsystem und 3 Rolladen seitlich. Die Fahrzeuge sind tiefgezogen zwischen den Achsen und hinter der Achse zur ergonomischen Lagerung von Gerätschaften. Die Lagerung des Rettungssatzes bzw. der Tragkraftspritze (TS) ist pneumatisch absenkbar. Die Schlauchverlegeeinrichtung am Heck ist für ca. 360 m B-Schläuche geeignet und verfügt über einen doppelten Standplatz zur Überwachung der Schlauchverlegung sowie Signalisierungseinrichtung. Das Magirus LF20-KatS wurde um zahlreiche Ausstattungsmerkmale individuell angepasst, um dem Einsatzspektrum der beiden Löschzüge gerecht zu werden. Hierzu zählt u. a. die Verlastung von tragbaren Leitern, eines Sprungpolsters sowie eines Rettungssatzes bzw. einer TS. Der fest eingebaute Löschwassertank hat ein Fassungsvermögen von 1600 l. Die Feuerlöschkreiselpumpe leistet 2000 l pro Minute bei einem Ausgangsdruck von 10 bar und ist mit automatischer Wasserzuführungsregulierung sowie Tankfüllstandsregulierung ausgestattet. Die feuerwehrtechnische Beladung ist in 7 Geräteräumen gelagert. Die Mannschaftskabine bietet Platz für 9 Einsatzkräfte. Hierbei sind 6 Pressluftatmer im Mannschaftsraum integriert. Weiterhin ist das Fahrzeug mit digitaler Funkmeldetechnik ausgestattet. Im Aufbau ist ein vollautomatisch und pneumatisch ausfahrbarer Lichtmast mit einer Lichtpunkthöhe von ca. 6 Metern integriert. Die Scheinwerferbrücke, mit den sechs Hochleistungs-Scheinwerfern, ist elektrisch dreh- bzw. verstellbar. Alle für den Einsatz verfügbaren Beleuchtungseinrichtungen sind in langlebiger LED-Technologie ausgeführt. Eine seitliche Umfeldbeleuchtung, reflektierende Umrissmarkierung, Bodenkonturausleuchtung sowie Heckblitzleuchten sorgen für mehr Sicherheit und bessere Erkennbarkeit. Das Fahrzeug rückt mit einer maximalen Besatzung von 9 Feuerwehrleuten aus. Zu Brandeinsätzen kann sich der Angriffstrupp bereits während der Fahrt vollständig mit Atem-schutzgerät ausrüsten.

Zur weiteren Beladung gehören:

  • LED Beleuchtungssystem mit Stativ
  • Hydraulischer Rettungssatz mit Schere, Spreizer, Rettungszylinder (Akku betrieben)
  • Säbelsäge, Motorkettensäge, -Trennschleifer
  • Satz Lufthebekissen (Löschzug Rhade), Handwerkzeug, Werkzeugkasten,
  • Stromerzeuger 9 kVA
  • Spineboard
  • Schaummittelkanister 120 l
  • Tragbare Feuerlöscher, Hydrofix
  • Schnellangriffeinrichtung 2 x C in Buchten gelegt
  • Hygieneboard
  • Ölbindemittel, 6 Presslutatmer,
  • Unterbaumaterial, Pkw-Abstützsystem (Löschzug Rhade)
  • Wasserführende Armaturen
  • Tauchpumpe TP 4
  • Fahrbare Schlauchhaspel am Heck (Löschzug Rhade)
  • Tragkraftspritze (Löschzug Altendorf-Ulfkotte)
  • Sprungpolster (SP 16) (Löschzug Rhade)

Technische Daten: Fahrgestell: Iveco 150 E 25 Euro 6 (Allrad) Aufbau: Magirus Motor: 6-Zylinder-Turbo-Diesel-Reihenmotor, Getriebe: 6-Gang automatisiertes Schaltgetriebe Leistung: 185 kW / 251 PS / 2.200 U/min Zul. Gesamtmasse: 15000 kg

Text und Fotos: Markus Terwellen