Logo
Banner

Truppmannausbildung als Pilotlehrgang

Markus Terwellen
Am 25. November 2015, 17:50
In Presseberichte

31 Feuerwehrleute erhielten Rüstzeug für den Feuerwehralltag

In der vergangenen Woche ist bei der Freiwilligen Feuerwehr Dorsten erstmalig ein Lehrgang zu Ende gegangen, an dem bereits Mitglieder der einzelnen acht Löschzüge ab dem 16. Lebensjahr teilnehmen durften. In dem Lehrgang, mit der Bezeichnung „Truppmann Modul 1 und 2“, wurde den angehenden Brandschützern das Grundgerüst in Theorie und Praxis vermittelt, dass für eine Einsatzkraft im Feuerwehralltag absolut notwendig ist. Um das Ehrenamt zu stärken, hat das Ministerium für Inneres und Kommunales NRW, in Kooperation mit dem Verband der Feuerwehren NRW e. V., das Projekt „FeuerwEHRENsache“ gestartet und mit der Änderung der Laufbahnverordnung der Freiwilligen Feuerwehren im Lande NRW, nun auch Mitgliedern ab dem 16. Lebensjahr ermöglicht, an diesem ersten Lehrgang teilzunehmen. Vorraussetzung zum Besuch des Lehrganges der jungen Feuerwehrleute ist allerdings, dass die betroffenen Erziehungsberechtigten mit dieser Maßnahme einverstanden sind. Auch für die Lehrgangsleitung unter Berthold Westhoff, Georg Fragemann und Felix Mechlinski, samt Ausbilderteam, war dieser Lehrgang nicht alltäglich und sicherlich eine große Herausforderung. Denn durch die Änderung der Laufbahnverordnung, kam es zu einer Teilnehmerzahl von einer Feuerwehrfau-Anwärterin und 30 Feuerwehrmann-Anwärtern, die in der Ausbildungsorganisation berücksichtigt werden mussten. Bevor die Teilnehmer jedoch als vollwertige Einsatzkraft eingesetzt werden können, müssen die Module drei und vier der Truppmannausbildung, eine Ausbildung für Sprechfunker und ein Lehrgang für Atemschutzgeräteträger absolviert werden. Im Anschluss daran, werden in der Regel weitere Lehrgänge auf Standortebene und Landesebene besucht.

Text und Foto: Markus Terwellen