Logo
Banner

Beatmung

Beatmungsgeräte werden im Rettungsdienst immer dann eingesetzt, wenn der Patient eine unzureichende oder gar keine Eigenatmung mehr besitzt. In der Notfallrettung kann die Atmung des Patienten dann komplett maschinell übernommen, sprich kontrollierte Beatmung, oder bei speziellen Krankheitsbildern unterstützt, sprich assistierte Beatmung, werden.

Wie auch im Krankenhaus kann im Rettungsdienst eine Narkose eingeleitet werden. Für den Patient ist so die weitere medizinische Versorgung und der Transport schonender. Er bekommt von dem gesamten Einsatzgeschehen nichts mit. Weiterhin muss der Rettungsdienst auch bei Verlegungen von Patienten in der Lage sein, die bereits begonnene Beatmungstherapie mit ganz auf den Patienten abgestimmten, speziellen Beatmungsformen auf dem Weg zwischen den Krankenhäusern fortzusetzen.

Neben den Beatmungseinheiten Medumat Standard auf den Rettungswagen, wird auf dem Notarzteinsatzfahrzeug der Feuerwehr Dorsten ein Medumat Transport eingesetzt. Mit diesem mobilen Gerät stehen umfangreiche und differenzierte Beatmungsformen zur Verfügung, um den Patienten so beispielsweise bei Verlegungen weiterhin die optimale Therapie zukommen zu lassen.