17. Juli 2019

FW-Dorsten: +++ Gasleitung bei Tiefbauarbeiten beschädigt +++

Dorsten-Rhade, Moerser Straße, 17.07.2019,11:28 Uhr (ots) – Bei Tiefbauarbeiten zur Verlegung von Glasfaserleitungen wurde in den heutigen Mittagsstunden eine Gasleitung beschädigt. Bei Eintreffen der Feuerwehr strömte unkontrolliert Gas aus. Daher musste die Einsatzstelle geräumt werden. Die Einsatzkräfte evakuierten einige Haushalte und bereiteten vorsorglich einen Löschangriff vor. Durch den hinzualarmierten Gas-Netzbetreiber konnte die Gaszufuhr zunächst gestoppt und nach einem weiteren Erdaushub die Gasleitung wieder verschlossen werden. Die Messungen der Feuerwehr blieben negativ. Personen kamen nicht zu Schaden. Im Einsatz befanden sich neben der hauptamtlichen Wache die Löschzüge Rhade, Lembeck, Wulfen, Hervest I und der ABC Zug. (DH) Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dorsten Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Dirk Heppner Telefon: 02362/66-3280 E-Mail: dirk.heppner@dorsten.de Original-Content von: Feuerwehr Dorsten, übermittelt durch news aktuell Quelle: […]
14. Juli 2019

FW-Dorsten: Schwerer Verkehrsunfall “An der Wienbecke” + + Drei Verletzte

Dorsten-Deuten, Am Roten Stein, 17:07 Uhr (ots) – Heute kam es gegen 17:05 Uhr im Einmündungsbereich “An der Wienbecke” Höhe “Am Roten Stein” zu einem folgenschweren Verkehrsunfall, in dessen Verlauf eine Person schwer und zwei weitere leicht verletzt wurden. Zuvor waren im oben genannten Bereich zwei Pkw miteinander kollidiert, wobei sich anschließend eines der Fahrzeuge überschlug und in einem angrenzenden Feld zum Stillstand kam. Sämtliche Fahrzeuginsassen waren nicht in ihren Fahrzeugen eingeklemmt und konnten die Kraftfahrzeuge aus eigener Kraft verlassen. Nach der rettungsdienstlichen Versorgung, wurde die schwerverletzte Person einem Krankenhaus in Recklinghausen zugeführt. Die Einsatzkräfte, die vom Löschzug Wulfen und der hauptamtlichen Wache vor Ort waren, unterstützten die Kolleginnen und Kollegen des Rettungsdienstes bei der Versorgung der Patienten, sicherten die Unfallstelle vor Brandgefahren und nahmen im Anschluss auslaufende Betriebsmittel auf. Nach den Rettungsarbeiten unterstützten die Mitglieder des Löschzuges Wulfen mit der Drehleiter die Arbeiten der Polizei, die vor Ort die Unfallaufnahme durchführte. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die Straße “An der Wienbecke”, als Verbindung zwischen Dorsten und Wulfen, komplett gesperrt werden.(MT) Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dorsten Pressesprecher Markus Terwellen Telefon: 02362 / 66 – 3280 E-Mail: markus.terwellen@dorsten.de Original-Content von: Feuerwehr Dorsten, übermittelt durch news aktuell Quelle: […]
14. Juli 2019

FW-Dorsten: +++ Gasflasche in Brand geraten. Hoher Gebäudeschaden +++

Dorsten-Altstadt, Alter Postweg, 13.07.2019, 19:45 Uhr (ots) – Bei Eintreffen der Feuerwehr war auf dem Balkon einer Dachgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses eine Gasflasche in Brand geraten. Die Gäste einer Feier blieben glücklicher Weise unverletzt und befanden sich bereits in Sicherheit vor dem Gebäude. Trotzdem kam es vorab zu einer dramatischen Situation. Just in dem Moment als die sie die Wohnung verlassen hatten, kam es zu einem Druckgefäßzerknall der Flasche. Durch die Detonation wurde das Gebäude nicht unerheblich beschädigt. Der Angriffstrupp der hauptamtlichen Wache bekämpfte unter Atemschutz in Brand geratene Einrichtungsgegenstände und einen Brand unterhalb der Fassade ab. Zudem wurde die Brandwohnung noch einmal nach möglichen Personen durchsucht. Nach einer Abschlusskontrolle mit der Wärmebildkamera konnte die Einsatzstelle zur weiteren Brandursachenermittlung an die Polizei übergeben werden. Im Einsatz befand sich neben der hauptamtlichen Wache der Löschzug Altstadt. (DH) Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dorsten Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Dirk Heppner Telefon: 02362/66-3280 E-Mail: dirk.heppner@dorsten.de Original-Content von: Feuerwehr Dorsten, übermittelt durch news aktuell Quelle: […]
14. Juli 2019

FW-Dorsten: +++ Öl-Blasen im Kanal: Einsatz der Taucherstaffel +++

Dorsten-Altstadt, Lippetal, 13.07.2019, 13:55 Uhr (ots) – Passanten haben am gestrigen Nachmittag auf dem Wesel-Dattel-Kanal einen Ölfilm entdeckt und die Feuerwehr gerufen. An der Einsatzstelle eingetroffen stiegen im Bereich einer Spundwand immer wieder Öl-Blasen auf. Ein Feuerwehrtaucher der Taucherstaffel Dorsten fand nach einem Tauchgang ein Zweirad am Grund des Kanalbeckens. Unter Wasser wurde um das Motorrad eine Rundschlinge befestigt und mit dem Kranaufbau des Wechselladefahrzeuges aus dem Wasser geborgen. Kuriosum. Während der Bergungsarbeiten entdeckte der Feuerwehrtaucher im Umfeld der ersten Fundstelle ein weiteres Motorrad. Aus diesem liefen allerdings keine Betriebsstoffe mehr aus. Es war augenscheinlich schon längere Zeit im Wasser und konnte in Absprache mit der Wasserschutzpolizei ebenfalls geborgen werden. Diese übernahm im Anschluss die polizeilichen Ermittlungen. Im Einsatz befanden sich neben der hauptamtlichen Wache die Taucherstaffel und der Löschzug Hervest I. (DH) Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dorsten Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Dirk Heppner Telefon: 02362/66-3280 E-Mail: dirk.heppner@dorsten.de Original-Content von: Feuerwehr Dorsten, übermittelt durch news aktuell Quelle: […]
1. Juli 2019

FW-Dorsten: +++ Waldbrand am gestrigen Nachmittag +++

Dorsten-Lembeck, In der Brake, 30.06.2019, 15:04 Uhr (ots) – Am gestrigen Nachmittag wurde die Feuerwehr Dorsten zu einem Waldbrand im Lembecker Waldgebiet Hohe Mark gerufen. Gemeldet wurde der Brand durch einen Mitarbeiter des Regionalverband Ruhr (RVR) auf dem Feuerwachturm Galgenberg. Durch seine Mithilfe konnte der Brandherd im dichten Wald lokalisiert werden. Durch die Kreisleistelle Recklinghausen wurde ein Hubschrauber der Polizeihubschrauberstaffel zur Unterstützung angefordert. An der Einsatzstelle eingetroffen brannte abseits eines Wirtschafsweges ca. 600 m² Waldboden und Unterholz. Die Löscharbeiten gestalteten sich im unwegsamen Gelände und bei hohen Außentemperaturen als schwierige Herausforderung für die Einsatzkräfte. Nur durch einen massiven Einsatz von Löschwasser unter Hinzugabe von Löschschaum konnte der Brand bekämpft werden. Gleich mehrere Tanklöschfahrzeuge schafften dazu mehr wie 13.000 Liter Wasser zur Einsatzstelle. Glücklicherweise konnte der Brand, der sich vermutlich noch in seiner Entstehung befand, vollständig gelöscht werden. Im Einsatz befanden sich neben der hauptamtlichen Wache die Löschzüge Lembeck, Hervest I und Hervest Dorf. Außerdem Kräfte der Feuerwehr Haltern. (DH) Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dorsten Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Dirk Heppner Telefon: 02362/66-3280 E-Mail: dirk.heppner@dorsten.de Original-Content von: Feuerwehr Dorsten, übermittelt durch news aktuell Quelle: […]
25. Juni 2019

FW-Dorsten: +++ Vermutlich Buttersäure: Sachbeschädigung an einem PKW führt zu einem Gefahrstoffeinsatz am Morgen +++

Dorsten-Altstadt, Westwall, 25.06.2019, 06:55 Uhr (ots) – In den heutigen Morgenstunden wurde die Feuerwehr Dorsten zur Unterstützung der Polizei gerufen. An einem parkenden PKW war in den Nachtstunden eine Scheibe eingeschlagen worden. Aus dem Fahrzeug drang ein strenger Geruch. Nach den ersten Erkundungsergebnissen und nach telefonischer Beratung mit der Werkfeuerwehr der Evonik Technology & Infrastructure GmbH am Standort Marl im Rahmen des Transport-Unfall-Informations- und Hilfeleistungssystem (TUIS), wurde die Einsatzstelle in Absprache mit der Polizei abgesperrt und das Fahrzeug durch Einsatzkräfte der Feuerwehr unter Vollschutz abgedichtet. Das Fahrzeug wurde im Anschluss durch die Polizei sichergestellt. Die polizeilichen Ermittlungen übernahm das Kriminalkommissariat Recklinghausen. Siehe dazu auch https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/42900/4306084. Personen kamen nach ersten Erkenntnissen nicht zu schaden. Für die Einsatzkräfte war der Einsatz gerade unter Vollschutz aufgrund der schon sommerlichen Temperaturen am frühen Morgen selbstverständlich belastend. Im Einsatz befanden sich die hauptamtliche Wache und der ABC-Zug der Feuerwehr Dorsten. (DH) Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dorsten Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Dirk Heppner Telefon: 02362/66-3280 E-Mail: dirk.heppner@dorsten.de Original-Content von: Feuerwehr Dorsten, übermittelt durch news aktuell Quelle: […]
8. Juni 2019

FW-Dorsten: Dramatische Erstphase bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte

Dorsten-Feldmark, Feldhausener Straße, 08.06.2019, 03:11 Uhr (ots) – In den heutigen Nachtstunden ist es auf der Feldhausener Straße zu einem ausgedehnten Carportbrand mit Flammenübersprung auf ein Mehrfamilienhaus gekommen. Aufgrund der massiven Flammen- und Rauchausbreitung mussten mehrere Stichworterhöhungen vorgenommen werden. Bei Eintreffen des Hilfeleistungslöschfahrzeuges der hauptamtlichen Wache kam es zu einer Durchzündung des Brandobjektes. Nur mit großer Mühe konnte eine Riegelstellung aufgebaut und in einer dramatischen Rettungsaktion gleichzeitig ein Familienvater und ein Kleinkind aus einer bereits völlig verrauchten Wohnung gerettet werden. Sie erlitten eine Rauchgasintoxikation und wurden einem Krankenhaus zugeführt. Im weiteren Verlauf mussten durch die Einsatzkräfte mehrere Wohnungen gewaltsam aufgebrochen und die sich noch im Tiefschlaf befindlichen Personen aus ihren Wohnungen gerettet werden. Der Brand konnte unter massiven Einsatz von mehreren Rohren sowie einzelne Glutnester in einer Dachkonstruktion unter Hinzugabe von Löschschaum gelöscht werden. Die Einsatzstelle wurde abschließend zur weiteren Brandursachenermittlung an die Polizei übergeben. Im Einsatz befanden sich neben der hauptamtlichen Wache die Löschzüge Hervest I, Altstadt und Altendorf-Ulfkotte. Anmerkung: Nur durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr und dem kooperativen Verhalten aller Betroffenen gegenüber dem Einsatzpersonal kam es zu keinem weiteren Personenschaden. (DH) Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dorsten Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Dirk Heppner Telefon: 02362/66-3280 E-Mail: dirk.heppner@dorsten.de Original-Content von: Feuerwehr Dorsten, übermittelt durch news aktuell Quelle: […]
8. Juni 2019

FW-Dorsten: Schwerer Verkehrsunfall mit drei verletzten Personen auf der L 608

Dorsten-Lembeck, L 608, 07.06.2019, 19:23 Uhr (ots) – Am gestrigen Abend wurde die Feuerwehr Dorsten zur L 608 alarmiert. Im Kreuzungsbereich Wulfener Straße/Rekener Straße war es zu einem Verkehrsunfall zwischen drei Fahrzeugen gekommen. Aufgrund der unbekannten Erstmeldung wurde eine große Anzahl von Einsatzmitteln zur Einsatzstelle entsandt. Das eingebaute Notrufsystem eines der beteiligten Fahrzeuge hatte selbständig Alarm ausgelöst und die Hersteller-Notrufleitstelle informiert. Anhand der mitgesandten GPS-Daten konnte die Einsatzstelle durch die Kreisleitstelle in Recklinghausen ermittelt werden. Trotz der hohen Sachschäden an den Fahrzeugen waren glücklicher Weise keine Personen in ihren Fahrzeugen eingeklemmt. Im Einsatz befanden sich neben der hauptamtlichen Wache der Feuerwehr Dorsten die Löschzüge Hervest I, Lembeck und der Löschzug Klein-Reken sowie Rettungsmittel aus Dorsten, Schermbeck und Borken. (DH) Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dorsten Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Dirk Heppner Telefon: 02362/66-3280 E-Mail: dirk.heppner@dorsten.de Original-Content von: Feuerwehr Dorsten, übermittelt durch news aktuell Quelle: […]
20. Mai 2019

FW-Dorsten: Die Feuerwehr kommt zum “Vokabeltraining” – Besuch des Integrations- und Sprachkurses der VHS-Dorsten

Dorsten-Altstadt, Im Werth, Volkshochschule (ots) – Wenn ich einen Notfall melden möchte, was muss ich sagen? Was will man von mir wissen? Was muss ich tun und können, wenn ich mich bei der Feuerwehr oder beim Rettungsdienst bewerben möchte? Diese Fragen stellten sich viele der Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Integrations- und Sprachkurses der VHS Dorsten vor dem Besuch einer Gruppe der Feuerwehr Dorsten am vergangenen Donnerstag. Das Ziel dieses Besuches war die Aufklärung über die Ausrüstung der Feuerwehr und des Rettungsdienstes. Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wurde auch erklärt, was beim Absetzen eines Notrufes zu beachten ist. In der Vorbereitung auf diesen Besuch hatte die Lehrerin des Kurses die relevanten Vokabeln, wie zum Beispiel “Feuerlöscher”, schon mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern besprochen. Der angehende Rettungssanitäter und ehrenamticher Feuerwehrmann, Naser Dashtbani, übernahm den Bereich des Rettungsdienstes. Er zeigte den Mitgliedern des Kurses den Inhalt des Rettungsrucksacks und führte unter anderem den Gebrauch einer Halswirbelsäulenschiene vor. Alexander Herbrecht und Björn Malinowski erläuterten die Arbeit der Feuerwehr. Dabei gingen sie besonders auf die persönliche Schutzausrüstung der Feuerwehrleute ein und legten sie im Kurs an. Daraus ergab sich wie von selbst die Frage, wie die Teilnehmer und Teilnehmerinnen bei einem Notfall zu reagieren haben. Auch hier hatte die Lehrerin des Kurses mit der Erklärung der W-Fragen schon glänzende Vorarbeit geleistet, sodass Kameradin Christina Wahle das Thema direkt aufgreifen und mit einigen Teilnehmern sogar ihre persönlichen Antworten besprechen konnte. Nach einem Videoclip, der die Inhalte der Stunde noch einmal zusammenfasste, beantworteten die Kameraden viele Fragen, vor allem zum Bewerbungsverfahren bei der Feuerwehr. Naser Dashtbani, der selbst vor ein paar Jahren einen solchen Kurs besucht hat, betonte immer wieder eindringlich, wie wichtig die deutsche Sprache bei der Suche nach Arbeit, Ausbildung und Integration ist. Er motivierte die Teilnehmer und Teilnehmerinnen zu Fleiß und Disziplin beim Lernen, damit sie ihren Zielen näher kommen können. Der Kurs und die Lehrerin bedankten sich herzlich bei den Feuerwehrleuten. “Ich hatte auch den Eindruck, dass die Teilnehmer es sehr besonders gefunden haben, dass sich andere Menschen Zeit für sie genommen haben und sehr freundlich, selbstverständlich und offen auf sie zugegangen sind”, meldete die Kursleiterin zurück. Auch die Feuerwehrleute waren begeistert von ihrem Besuch im Integrationskurs und dem aufrichtigen Interesse der Teilnehmenden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dorsten Pressesprecher Markus Terwellen Telefon: 02362 / 66 – 3280 E-Mail: markus.terwellen@dorsten.de Original-Content von: Feuerwehr Dorsten, übermittelt durch news aktuell Quelle: […]
16. Mai 2019

FW-Dorsten: Brand in einer Tischlerei sorgte für Einsatz der Feuerwehr

Dorsten-Feldmark, Gladbecker Straße, 16.05.2019, 10:08 Uhr (ots) – Ein Brand in einem holzverarbeitenden Betrieb hat am heutigen Morgen für einen Einsatz der Feuerwehr gesorgt. Als die ersten Einheiten um kurz nach 10:00 Uhr an der Einsatzstelle eintrafen, brannte ein Gebäudeteil des Betriebes, mit den Maßen circa 10 x 10 Meter, bereits in einem ausgedehnten Umfang. Da sich keine Menschen in dem Gebäude aufhielten, konnte umgehend mit der Brandbekämpfung gestartet werden. Über eine Drehleiter und aus fünf Strahlrohren konnte das Feuer zügig unter Kontrolle gebracht und verhindert werden, dass sich die Flammen einen Weg in die übrigen Gebäudeteile suchen konnten. Die Anzahl der Einsatzkräfte konnte im Laufe des Einsatzes sukzessive ausgedünnt werden, allerdings wurde im Anschluss der Maßnahmen eine Brandsicherheitswache eingerichtet. Zur Brandursache kann die Feuerwehr keine Aussage treffen und verweist auf die Ermittlungen der Polizei. Im Einsatz befanden sich die Einsatzkräfte der Löschzüge Altstadt, Hervest I, Holsterhausen, Hervest-Dorf, Wulfen, Altendorf-Ulfkotte und der hauptamtlichen Wache. Außerdem war der Rettungsdienst, die Funkführungsgruppe und die Versorgungseinheit der Feuerwehr Dorsten vor Ort. Der direkte Bereich um die Einsatzstelle (Gladbecker Straße/In der Miere/Kirchhellener Allee) musste, während der Löscharbeiten, komplett gesperrt werden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.(MT) Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dorsten Pressesprecher Markus Terwellen Telefon: 02362 / 66 – 3280 E-Mail: markus.terwellen@dorsten.de Original-Content von: Feuerwehr Dorsten, übermittelt durch news aktuell Quelle: […]
26. März 2019

FW-Dorsten: Ausgedehnter Wohnungsbrand nach Detonation einer Gasflasche

Dorsten-Wulfen, Friesenweg, 26.03.2019, 13:34 Uhr (ots) – In den Mittagsstunden wurde die Feuerwehr Dorsten zu einem Wohnungsbrand in den Stadtteil Dorsten-Wulfen gerufen. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte war im ersten Obergeschoss eines Einfamilienhauses eine Propangasflasche explodiert. Dadurch kam es zu einem ausgedehnten Brandereignis mit Übergriff auf das Dachgeschoss. Neben einer Brandbekämpfung mit einem C-Rohr im Innenangriff, wurde parallel über die Drehleiter ein weiterer Löschangriff mit einem Wendestrahlrohr vorgenommen. Durch die Wucht der Detonation kam es zu einem erheblichen Gebäudeschaden. Das Brandobjekt ist derzeit unbewohnbar. Die Einsatzstelle wurde abschließend zur Brandursachenermittlung an die Polizei übergeben. Der Hauseigentümer musste durch den Rettungsdienst der Feuerwehr Dorsten mit Brandverletzungen einem Krankenhaus zugeführt werden. Im Einsatz befanden sich neben der hauptamtlichen Wache die Löschzüge Wulfen und Hervest I. (DH) Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dorsten Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Dirk Heppner Telefon: 02362/66-3280 E-Mail: dirk.heppner@dorsten.de Original-Content von: Feuerwehr Dorsten, übermittelt durch news aktuell Quelle: […]
24. März 2019

FW-Dorsten: 12 cbm-Schuttmulde in Vollbrand

Dorsten-Altendorf-Ulfkotte, Altendorfer Straße, 24.03.2019, 00:24 Uhr (ots) – Die Feuerwehr Dorsten wurde in den Samstagnachstunden zu einem “Müllcontainerbrand” in den Stadtteil Altendorf-Ulfkotte alarmiert. Bei Eintreffen des Hilfeleistungslöschfahrzeuges der hauptamtlichen Wache stand auf der Straße eine 12 cbm-Schuttmulde mit Einrichtungsgegenständen in Vollbrand. Der Brand musste unter Atemschutz mit der Schnellangriffseinrichtung unter Hinzugabe von Löschschaum abgelöscht werden. (DH) Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dorsten Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Dirk Heppner Telefon: 02362/66-3280 E-Mail: dirk.heppner@dorsten.de Original-Content von: Feuerwehr Dorsten, übermittelt durch news aktuell Quelle: […]
24. März 2019

FW-Dorsten: Brandausbreitung konnte verhindert werden

Dorsten-Altstadt, Gertrudisstraße, 22.03.2019, 18:54 Uhr (ots) – Die Feuerwehr Dorsten wurde am frühen Freitagabend mit dem Einsatzstichwort “Zimmerbrand” in den Stadtteil Dorsten-Altstadt gerufen. Bei Eintreffen an der Einsatzstelle brannte im 1. Obergeschoss auf dem Balkon eine Markise. Der Brand drohte in die betroffene Wohnung und auf die darüber liegende Wohnung überzuschlagen. Aufgrund dieser Lage wurde durch den Einsatzleiter ein weiterer Löschzug alarmiert und das Einsatzstichwort auf “Wohnungsbrand” erhöht. Im Außenangriff konnte ein C-Rohr vorgenommen und im weiteren Verlauf ein Entstehungsbrand auf dem Balkon im 2. Obergeschoss mittels Kleinlöschgerät bekämpft werden. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte eine Brandausbreitung verhindert werden. Die Einsatzstelle wurde abschließend zur Brandursachenermittlung an die Polizei übergeben. Personen kamen nicht zu Schaden. Im Einsatz befanden sich neben der hauptamtlichen Wache die Löschzüge Altstadt und Hervest I. Während der oben genannten Maßnahmen kam es auf der Bundesautobahn 31 zu einem weiteren Einsatz. Zwischen den Anschlussstellen Lembeck und Schermbeck war in Fahrtrichtung Bottrop ein Personenkraftwagen von der Fahrbahn abgekommen. Glücklicherweise kam es auch hier zu keinem Personenschaden. Durch die Feuerwehr mussten auslaufende Betriebsmittel gebunden und die Einsatzstelle gesichert werden. Im Einsatz befand sich neben den Rettungsdiensten aus Dorsten und Borken die Löschzüge Rhade und Hervest I der Feuerwehr Dorsten. (DH Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dorsten Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Dirk Heppner Telefon: 02362/66-3280 E-Mail: dirk.heppner@dorsten.de Original-Content von: Feuerwehr Dorsten, übermittelt durch news aktuell Quelle: […]
22. März 2019

FW-Dorsten: Arbeitsreicher Tag

Dorsten, Stadtgebiet, 21.03.2019 (ots) – Um 14:10 Uhr wurde die hauptamtliche Wache mit dem Einsatzstichwort “VU 1” auf die Bundesautobahn 31 gerufen. In der Ausfahrt Kirchhellen Nord war es zu einem Verkehrsunfall (VU) gekommen. Ein PKW war aus unbekannter Ursache gegen ein Autobahnschild geprallt. Zwei Personen mussten rettungsdienstlich versorgt und einem Krankenhaus zugeführt werden. Der Brandschutz sicherte während der Maßnahmen die Einsatzstelle. Um 15:49 Uhr wurde die hauptamtliche Wache mit dem Einsatzstichwort “Hubschrauberlandung” alarmiert. Aufgrund der hohen Frequenz im Rettungsdienst musste bei einem internistischen Notfall an der Winkelstraße in Dorsten-Wulfen der Notarzt durch den Rettungshubschrauber Christoph 8 zugeführt werden. Der Brandschutz organisierte und sicherte die Lande- und Startsicherung des Rettungshubschraubers. Um 20:06 Uhr wurde das Hilfeleistungslöschfahrzeug der hauptamtlichen Wache mit dem Einsatzstichwort “First Responder” zur Borkener Straße alarmiert. Aufgrund der Auslastung des Rettungsdienstes musste bei einem Kindernotfall die Erstversorgung übernommen werden. Der Rettungswagen aus der Nachbargemeinde Schermbeck übernahm die weitere Versorgung des kleinen Patienten. Um 20:34 Uhr wurde das Hilfeleistungslöschfahrzeug der hauptamtlichen Wache noch einmal mit dem Einsatzstichwort “Wasser im Gebäude” zur Schollbrockstraße in Dorsten-Hervest alarmiert. Wasser drang in den Kellerbereich eines Wohnhauses. Durch die Einsatzkräfte konnte ein weiterer Gebäudeschaden verhindert, durch das Wohnungsunternehmen eine Fachfirma beauftragt werden. Um 20:52 Uhr wurde neben der hauptamtlichen Wache die Löschzüge Wulfen, Hervest I und die Komponente “Messen und Führen” des ABC-Zuges zur Barkenberger Allee in Dorsten-Wulfen alarmiert. Mehrere Personen klagten über Atemwegsreizungen. Durch den Notarzt wurden die Personen gesichtet, verblieben aber zuhause. Alle Messungen durch die Feuerwehr blieben ebenfalls ohne einen Nachweis. Was die möglichen Reizungen verursacht hatte, konnte nicht mehr festgestellt. Die Ermittlungen obliegen bei der Polizei. Auch am Vormittag war es um 09:11 Uhr am zu einem kleinen Einsatz am Kaisersweg in Dorsten-Lembeck gekommen. Der Löschzug Lembeck wurde nicht mehr tätig, die hauptamtliche Wache brach ebenfalls ihre Fahrt ab. Ein “Kleintier in Notlage” hatte sich auch ohne die Maßnahmen durch die Feuerwehr wieder in die Freiheit entlassen. (DH) Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dorsten Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Dirk Heppner Telefon: 02362/66-3280 E-Mail: dirk.heppner@dorsten.de Original-Content von: Feuerwehr Dorsten, übermittelt durch news aktuell Quelle: […]
13. Februar 2019

FW-Dorsten: Feuerwehrtaucher bergen Leichnam aus Teichanlage

Dorsten-Östrich, Brückenweg, 13.02.2019, 08:54 Uhr (ots) – Am heutigen Vormittag bargen Feuerwehrtaucher der Feuerwehr Dorsten eine leblose Person aus einer an einem Campingplatz angrenzenden Teichanlage. Der Leichnam wurde anschließend zur weiteren polizeilichen Ermittlung der Polizei übergeben. (DH) Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dorsten Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Dirk Heppner Telefon: 02362/66-3280 E-Mail: dirk.heppner@dorsten.de Original-Content von: Feuerwehr Dorsten, übermittelt durch news aktuell Quelle: […]
8. Februar 2019

FW-Dorsten: Eine Brandtote bei Wohnungsbrand

Dorsten-Hardt, Clemens-August-Straße, 09.0.2019, 17:43 Uhr (ots) – Am heutigen frühen Abend wurde die Feuerwehr Dorsten zu einem Wohnungsbrand gerufen. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte war deutlicher Brandgeruch aus einer Dachgeschosswohnung wahrnehmbar. In der Wohnung stießen sie auf eine verstorbene Person mit starken Brandspuren, vermutlich die 62-jährige Wohnungseigentümerin. Der eigentliche Brand war schon nahezu erloschen. Bei den Nachlöscharbeiten von Glutnestern wurde eine tote Katze aufgefunden. Sie war vermutlich durch den Brandrauch verstorben. Weitere Personen wurden nicht verletzt. Nach der Abschlusskontrolle mit einer Wärmebildkamera konnte die Einsatzstelle zur Brandursachenermittlung an die Polizei übergeben werden. Im Einsatz befanden sich neben der hauptamtlichen Wache die Löschzüge Altstadt, Hervest I und Altendorf-Ulfkotte. (DH) Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dorsten Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Dirk Heppner Telefon: 02362/66-3280 E-Mail: dirk.heppner@dorsten.de Original-Content von: Feuerwehr Dorsten, übermittelt durch news aktuell Quelle: […]
24. Januar 2019

FW-Dorsten: Einsatzbilanz zum Jahreswechsel 2018/2019

Dorsten, Stadtgebiet, 01.01.2019 (ots) – Auch der Neujahrstag neigt sich langsam dem Ende und damit Zeit für eine kurze Bilanz aus Sicht der Feuerwehr. Vorab. Der Neujahrstag war aus Sicht des Brandschutzes eher ein ruhiger Tag. Im Rettungsdienst ganz anders: Unsere Rettungsmittel sind seit den Mittagsstunden unermüdlich im Einsatz. Ähnlich gestaltete sich auch schon der Silvestertag. Die Feuerwehr Dorsten war allerdings für den bekanntlich arbeitsreichsten Tag im Jahr gut aufgestellt. Neben den täglich zu besetzenden drei Rettungswagen wurde ein zusätzlicher Rettungswagen mit Kollegen aus der Freizeit in Dienst gestellt. Von der diensthabenden Wachabteilung und zwei Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr mussten bis zum Morgen des Neujahrstag im Brandschutz acht Einsätze im Stadtgebiet, unter anderem mehrere Kleinbrände durch fehlgeleitete Raketen, ein gemeldeter Gasgeruch im Gebäude und ein gemeldeter Zimmerbrand abgearbeitet werden. Eher ein ruhiger Jahreswechsel. Bei den Einsätzen im Brandschutz gibt es keine Personenschäden zu melden. Wenn für uns auch selbstverständlich, keine Übergriffe auf unsere Rettungskräfte. Pressemeldungen anderen Feuerwehren zu vernehmen, erlitten Kollegen auch an diesem Silvester wieder Respektlosigkeit und Bedrohungen oder wurden auf ihren Einsatzfahrten mit Pyrotechnik beschossen. (DH) Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dorsten Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Dirk Heppner Telefon: 02362/66-3280 E-Mail: dirk.heppner@dorsten.de Original-Content von: Feuerwehr Dorsten, übermittelt durch news aktuell Quelle: […]
24. Januar 2019

FW-Dorsten: LKW-Brand auf der Bundesautobahn 31

Dorsten, BAB 31, 14.01.2019, 00:14 Uhr (ots) – In den heutigen Nachtstunden brannte vor der Anschlussstelle Reken in Fahrtrichtung Emden eine Sattelzugmaschine. Bei Eintreffen der Feuerwehr wurde mit einem C-Rohr zunächst eine Riegelstellung zum Sattelauflieger aufgebaut. Dieser war bereits in Mitleidenschaft gezogen worden. Die Sattelzugmaschine stand in Vollbrand und konnte nur mit einem massiven Einsatz von Löschschaum abgelöscht werden. Um die Wasserversorgung an der Einsatzstelle sicher zu stellen, wurden durch den Einsatzleitungsdienst schon auf der Anfahrt weitere Tanklöschfahrzeuge angefordert. Im Einsatz befanden sich neben der hauptamtlichen Wache der Löschzug Rhade und die Tanklöschfahrzeuge der Löschzüge Wulfen, Lembeck und Holsterhausen. Der Fahrzeugführer blieb unverletzt. Noch während des laufenden Einsatzes fuhr ca. 2.000 m vor der Einsatzstelle ein PKW auf ein Sicherungsfahrzeug des Straßenbaubetriebes auf. Dieses stand auf dem Seitenstreifen und sicherte rechtzeitig die Einsatzstelle. Sofort wurde das Hilfeleistungslöschfahrzeug der hauptamtlichen Wache von der ersten Einsatzstelle und ein Rettungswagen von der Rettungswache Wulfen entsendet, ein weiterer musste von der Hauptfeuer- und Rettungswache nach der ersten Erkundung nachgefordert werden. Neben einen erheblichen Sachschaden kam es hier zu einem Personenschaden. Beide Fahrzeugführer mussten rettungsdienstlich versorgt und einem Krankenhaus zugeführt werden. (DH) Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dorsten Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Dirk Heppner Telefon: 02362/66-3280 E-Mail: dirk.heppner@dorsten.de Original-Content von: Feuerwehr Dorsten, übermittelt durch news aktuell Quelle: […]