Gebührenabrechnung Krankentransport und Rettungsdienst
Brandoberinspektor Christian Künsken

Feuerwehreinsatz In Der Großstadt

Kontaktdaten

E-Mail-Adresse: Christian Künsken
Telefon Durchwahl: (02362) 66 3208
Telefon Melde- und Führungskopf: (02362) 66 3280

Aufgabenbereich

Für die Benutzung und Inanspruchnahme der im Rettungsdienst eingesetzten Fahrzeuge wie Krankenwagen, Rettungswagen und Notarzteinsatzfahrzeug werden Gebühren nach der Gebührensatzung für die Inanspruchnahme des Rettungsdienstes der Stadt Dorsten erhoben. Die Abrechnung und die Sachbearbeitung dieser Einsätze werden durch den Kollegen Hauptbrandmeister Christian Künsken abgewickelt.

Kostenpflichtiger gemäß der Satzung ist der Inanspruchnehmer der rettungsdienstlichen Leistung. Zur Verfahrensvereinfachung wird jedoch, soweit diese bekannt ist, mit der jeweiligen Krankenkasse des Patienten abgerechnet.

Neben dem Tagesdienst ist der Kollege Künsken regelmäßig, besonders aber bei Personalausfällen, auf den Wachabteilungen I-III eingebunden.

Praxisanleiter Rettungsdienst
Herr Dominic Zientek

Feuerwehreinsatz In Der Großstadt

Kontaktdaten

E-Mailadresse: Dominic Zientek
Telefon Durchwahl : (02362) 66 3221
Telefon Melde- und Führungskopf: (02362) 66 3280

Die Feuerwehr Dorsten ist eine staatlich anerkannte Lehrrettungswache und somit zur praktischen Ausbildung von angehenden Rettungssanitäterinnen bzw. Rettungssanitätern und Notfallsanitäterinnen bzw. Notfallsanitätern berechtigt.

Die praktische Ausbildung erfolgt durch unsere Praxisanleiter. Der Praxisanleiter ist eine pädagogische Zusatzqualifikation im Rettungsdienst, die zur Ausbildung von Notfallsanitätern berechtigt. 2014 wurde das neue Berufsbild „Notfallsanitäter“ eingeführt, was den alten Beruf des Rettungsassistenten abgelöst hat. Seit 2017 bildet die Feuerwehr Dorsten Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitäter aus. Unserer Auszubildenden werden als “3. Mann” auf einem unserer Rettungswagen und auf den Krankenwagen eingesetzt. Die Koordinierung der Ausbildung erfolgt durch die beiden verantwortlichen Praxisanleiter. Sie werden durch weitere Praxisanleiter der Wachabteilungen I bis III in der praktischen Ausbildung unterstützt.

Aufgabenbereich

Unter anderem

  • Erstellen von Ausbildungsplänen
  • Durchführen von Wachunterrichten
  • Durchführen von Einsatznachbesprechungen (besonders nach belastenden Einsätzen)
  • Vorbereitung und Durchführung von Beurteilungsgesprächen/Abschlussgesprächen
  • Begleitung der Auszubildenden
  • Überwachung von Berichtsheften
  • Zusammenarbeit und Kooperation mit der Rettungsdienstschule (unter anderem Teilnahme an Schulkonferenzen, Besprechungen, Begleitung von Praxisbesuchen der Rettungsdienstschule)
  • Teilnahme im Prüfungsausschuss der Staatsexamen
  • Durchführung von Unterweisungen für das Personal im Rettungsdienst
  • Koordinierung externer Praktikanten (unter anderem aus der Krankenpflege, Notfallseelsorge, Bundeswehr)

Praxisanleiter Rettungsdienst
Herr Björn Klattig

Feuerwehreinsatz In Der Großstadt

Kontaktdaten

E-Mailadresse: Björn Klattig
Telefon Durchwahl : (02362) 66 3219
Telefon Melde- und Führungskopf: (02362) 66 3280

Die Feuerwehr Dorsten ist eine staatlich anerkannte Lehrrettungswache und somit zur praktischen Ausbildung von angehenden Rettungssanitäterinnen bzw. Rettungssanitätern und Notfallsanitäterinnen bzw. Notfallsanitätern berechtigt.

Die praktische Ausbildung erfolgt durch unsere Praxisanleiter. Der Praxisanleiter ist eine pädagogische Zusatzqualifikation im Rettungsdienst, die zur Ausbildung von Notfallsanitätern berechtigt. 2014 wurde das neue Berufsbild „Notfallsanitäter“ eingeführt, was den alten Beruf des Rettungsassistenten abgelöst hat. Seit 2017 bildet die Feuerwehr Dorsten Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitäter aus. Unserer Auszubildenden werden als “3. Mann” auf einem unserer Rettungswagen und auf den Krankenwagen eingesetzt. Die Koordinierung der Ausbildung erfolgt durch die beiden verantwortlichen Praxisanleiter. Sie werden durch weitere Praxisanleiter der Wachabteilungen I bis III in der praktischen Ausbildung unterstützt.

Aufgabenbereich

Unter anderem

  • Erstellen von Ausbildungsplänen
  • Durchführen von Wachunterrichten
  • Durchführen von Einsatznachbesprechungen (besonders nach belastenden Einsätzen)
  • Vorbereitung und Durchführung von Beurteilungsgesprächen/Abschlussgesprächen
  • Begleitung der Auszubildenden
  • Überwachung von Berichtsheften
  • Zusammenarbeit und Kooperation mit der Rettungsdienstschule (unter anderem Teilnahme an Schulkonferenzen, Besprechungen, Begleitung von Praxisbesuchen der Rettungsdienstschule)
  • Teilnahme im Prüfungsausschuss der Staatsexamen
  • Durchführung von Unterweisungen für das Personal im Rettungsdienst
  • Koordinierung externer Praktikanten (unter anderem aus der Krankenpflege, Notfallseelsorge, Bundeswehr)